Schulstudie MDSE

Öffentlich

Ort: Magdeburg

Leistungsphase: 1-2

Nutzfläche: 3100 m²

Baukosten: ca. 3 Mio. €

Derzeit nutzt die Evangelische Sekundarschule das 4-geschossige Gebäude an der Freien Straße in Magdeburg über 2 Etagen für den regulären Schulbetrieb. Die angrenzenden Grünanlagen sind in die Schulnutzung eingebunden, jedoch nicht qualitativ hergerichtet.

Zukünftig soll das Gebäude als 2-zügige Grundschule, sowie Kindertagesstätte und Verwaltungsbereich der Johannes-Schulstiftung  genutzt werden. Die bestehende Gebäudestruktur bleibt hierzu weitestgehend erhalten, um die notwendigen konstruktiven Eingriffe möglichst gering zu halten. Teilweise werden Räume neu unterteilt, um angemessene Raumgrößen beispielsweise für eine Büronutzung zu schaffen. Die Sanitärbereiche werden aufgrund der vielfältigen Umnutzung neu strukturiert und angepasst. Durch den Anbau eines Aufzugs im Eingangsbereich wird die Barrierefreiheit im gesamten Gebäude gewährleistet. Im südlich orientierten 4-geschossigen Gebäude befindet sich zukünftig die Grundschule. Der 3-geschossige Teil soll in den beiden unteren Geschossen als Kindertagesstätte genutzt werden und im 2.OG den Verwaltungsbereich der Johannes-Schulstiftung beherbergen. Im gesamten Untergeschoss sind neben der Haustechnik, Lager-Abstellflächen und Werkräumen, ein Speiseraum mit separater Küche und Anlieferung untergebracht. Dieser Speisebereich soll von der Kindertagesstätte und optional auch von der Grundschule genutzt werden. Die Versorgung der Grundschüler findet ansonsten auswärts im nahen Gebäude der Regiocom statt. Der Hauptzugang zum Hochparterre wird mittels Verglasung und neuer Vordachsituation gänzlich neu definiert. Die übersichtliche Orientierung bleibt im gesamten Gebäude erhalten. Im Hochparterre fließen die Raumfunktionen von Empfangs- und Ausstellungsbereich, Hort, KiTa und gemeinschaftlichem Gymnastikraum (in zwei Raumbereiche teilbar), mit seiner vorgelagerten Terrassen- und Spielfläche, sinnfällig zusammen. Hier ist auch eine außerschulische Nutzung für vielfältige Veranstaltungen problemlos organisierbar. Im ersten Obergeschoss sind die Schul- und Hortleitung untergebracht. Über die offene Galerie ist auch hier der Snoezelraum für KiTa und Grundschule gleichermaßen nutzbar. Die weiteren Obergeschosse beherbergen im 4-geschossigen Gebäude die Klassenräume der Grundschule und im 3-geschossigen Gebäude die Verwaltung der Johannes-Schulstiftung und eine Hausmeisterwohnung. Auf der Freifläche im Norden ist ein Sportbereich geplant. Ebenso wird der östliche Freibereich in die Schulnutzung mit einbezogen, indem hier ein Grünes Klassenzimmer, sensitive Erlebniswelten und ein Minigolfplatz errichtet werden. Um den gestalterischen und somit pädagogischen Ansprüchen einer Grundschule gerecht zu werden ist eine grundlegende optische Transformation des einstigen Plattenbaus mit seiner wenig ansprechenden Waschbetonfassade eine architektonische Herausforderung. Somit erhält die Fassade neben einer neuen Wärmedämmung durch eine unregelmäßige Schieferbekleidung eine starke Fassadenstruktur mit einem markanten Erscheinungsbild. Die bestimmenden Farbakzente durch den Sonnenschutz mit Senkrechtmarkisen unterstreichen die angedachte kinderfreundliche Farbgestaltung im Inneren.

Share Tweet Pin it